Eine Neue im Dekanat

Pfarrerin Sigrid Ullmann in Schweinfurt-St. Lukas

Pfarrerin Sigrid Ullmann

Schweinfurt, 01. Okt. 2018. Seit Montag, dem 1. Oktober, ist sie offiziell im Dienst: Pfarrerin Sigrid Ullmann auf der Ersten Pfarrstelle in St. Lukas am Hochfeld. Die Freude darüber ist natürlich groß - sowohl in der Gemeinde, die seit Verabschiedung von Pfarrer-Ehepaar Christiana und Christian von Rotenhan im Juli letzten Jahres vakant war, als auch bei Pfarrer Mulugeta Giragn Aga, der allein auf der Zweiten Pfarstelle (Deutschhof) die städtische Großgemeinde "versorgen" musste, als auch bei Pfarrer Dr. Wolfgang Weich, der die Pfarramtsführung innehatte und sich nunmehr wieder ganz auf seine Christuskirche konzentrieren kann, als auch beim Pfarrkapitel, das den Stellenengpass durch Vertretungsdienste bei Gottesdiensten und Kasualien mit "abfedern" helfen musste.

Willkommen bei uns im Dekanat Schweinfurt, Frau Pfarrerin! Sigrid Ullmann wird Ende des Monats, am Samstag (!), dem 27. Oktober, nachmittags um 15:00 Uhr in St. Lukas durch Dekan Oliver Bruckmann in ihr Amt eingeführt (korrekt: installiert) werden. Dazu ergeht herzliche Einladung, auch zum anschließenden Empfang im Gemeindesaal, wo Gelegenheit für Grußworte sein wird.

Im Gemeindebrief evis (Okt./Nov. 2018) hat sich die Neue den St. Lukas-Gemeindegliedern wie folgt vorgestellt:

"[...] Bei einem Spaziergang bin ich Ihrer Kirche wortwörtlich über den Weg gelaufen. Durch das Läuten der Glocken ist mir die markante Architektur des Gemeindezentrums mit Kirchengebäude sofort aufgefallen. Eine Kirche mit Glocken im 'Erdgeschoss', die die Menschen von der Straße weg auf der gleichen Ebene in Gottes Haus ruft. Dazu ein Kirchengebäude, das der Überbau zum Gemeindeleben ist; mit einer äußeren Form, die mich an eine offene Hütten-Kirche, wie ich sie als Studentin in der Südsee kennengelernt habe, erinnert. [...] Nun freue ich mich sehr, auf einer Pfarrstelle mit Kindergärten, Gruppen und Kreisen, Verwaltungsaufgaben auf Dekanatsebene dienen zu dürfen. Vor allem darauf, diese wunderschöne und außergewöhnliche Kirche bei ihrer inneren und äußeren Renovierung zu begleiten.

Vielleicht möchten Sie wissen, wo ich herkomme? Geboren wurde ich in Kirchheimbolanden (Rheinland-Pfalz, Donnersbergkreis), aufgewachsen in Backnang (Stuttgart) und Moosburg (Freising); mein Abitur habe ich in Augsburg abgelegt, danach folgten die Studienjahre in Neuendettelsau, Bochum, Hermannstadt (Rumänien), Suva (Fidschiinseln), Erlangen, und schließlich legte ich die kirchliche Anstellungsprüfung in Ansbach ab.

Während des Studiums arbeitete ich u.a. als Praktikantin im Missionswerk Bayern und als Flugbegleiterin bei Air Berlin. Als Pfarrerin durfte ich in Erlangen, Lichtenfels, Tettau und zuletzt an der Freien Waldorfschule Coburg als Religionslehrerin tätig sein. Mein Mann ist ebenfalls Pfarrer und lebt mit unseren vier gemeinsamen Kindern in der Glasstadt Lauscha in Thüringen.

Was habe ich aus all diesen Erfahrungen mitnehmen können, was meine Person und mich als Pfarrerin prägen?  - Die einfache und tiefe Erkenntnis unserer Reformatoren: Wir können uns viel anstrengen, immer unser Bestes geben, versuchen, es jedem recht zu machen, aber am Ende haben wir unser Gelingen oder Scheitern doch nicht alleine in der Hand. Gerade dann, wenn wir umkehren und neu anfangen, leben wir aus der Liebe, der Gnade und Barmherzigkeit Gottes. Es liegt an uns, in dieser Gewissheit zu leben und dies durch unser Leben weiterzugeben.

Ich freue mich sehr darüber, nun nach Schweinfurt zu kommen. Dazu wünsche ich eine gute und gesegnete Zeit.

Seien Sie behütet, Ihre Pfarrerin Sigrid Ullmann"