Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt

Ansprechpartnerin sowohl für den kda als auch für die afa (Aktionsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen):
Sozialsekretärin Evi Pohl

Telefon: 09721-25216, Fax: 09721-25212

Sozialsekretärin Evi Pohl (r.) mit ihrer Teamassistentin Ruth Kugler (l.)

Die afa-Landesgeschäftsstelle befindet sich in Nürnberg;

Geschäftsführer: Diakon Klaus Hubert

Tel. 0911/43100-305, Fax -306

Dekanatsbeauftragte/r für die Zusammenarbeit mit dem kda und der afa: N.N.

 

VERANSTALTUNGEN:

Betriebsratswahlen 2018

Sie sind gefragt – Ihre Stimme zählt

 

Zwischen dem 1. März und dem 31. Mai 2018 sind die Beschäftigten aufgerufen, ihre Arbeitnehmervertretungen zu wählen: den Betriebsrat.

Im Betrieb ist es wie in allen anderen Lebensbereichen: Wer mitgestalten will, muss mitbestimmen können. Da Sie einen Großteil Ihrer Lebenszeit als Arbeitszeit in einem Betrieb verbringen, sind Sie gefragt. Dabei geht es um die elementaren Grundrechte Beschäftigter, die der Betriebsrat als einer der betrieblichen Akteure mit dem Arbeitgeber zu lösen bzw. durchzusetzen hat.

Betriebliche Mitbestimmung am „Ort der Arbeit“ gibt es nur dort, wo sich Beschäftigte als Betriebsrat und Betriebsrätin für die Belegschaft einsetzen.

Und, wo es Arbeitgeber gibt, die die gesetzliche betriebliche Mitbestimmung, die ja durch das Betriebsverfassungsgesetz geschützt ist, akzeptieren und dem entsprechenden Arbeitgeberverband angehören.

Somit gelten in diesen Betrieben branchenspezifische Tarifverträge. Viele Schweinfurter Betriebe sind tarifgebunden; das heißt, für die Beschäftigten sind die Regelungen aus Tarifverträgen Schutzbestimmungen. Es ist zu beobachten, dass es immer mehr jungen Menschen wichtig ist, in einem Betrieb zu arbeiten, der Tarif gebunden ist und in dem es einen Betriebsrat gibt.

Der stetige Wandel in der Arbeitswelt, Stichworte „Industrie 4.0“, „Digitalisierung“ und „Flexibilisierung“ bringen für viele Beschäftigte heftige Umstellungen am Arbeitsplatz mit sich. Viele sehen dem Wandel mit Sorge entgegen und befürchten Unsicherheiten für ihr Leben. Umso wichtiger ist es in der sich rasant verändernden Arbeitswelt, dass es starke Arbeitnehmervertretungen in den Betrieben gibt, die ihre Rechte von Mitbestimmung und Mitgestaltung wahrnehmen und durchsetzen.

Ich möchte Sie ermuntern: Stellen Sie sich für dieses zeitlich begrenzte Wahlamt zur Verfügung. Beteiligen Sie sich als Kandidat/in sowie als Wähler/in!

Der Vorsitzende des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland, Landesbischof Dr. Heinrich Bedford-Strohm und der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz Reinhard Kardinal Marx, rufen zu den Betriebsratswahlen auf (www.ekd.de).

Haben Sie Fragen? Gerne helfen wir Ihnen. Vor der Wahl und nach der Wahl sind wir für Sie da. Im ökumenischen Betriebs-, Personalräte- und Mitarbeitervertretungskreis finden Sie weitere Ansprechpartner. Kontaktieren Sie mich.

Evi Pohl, Sozialsekretärin

Dateianhang: