Herzlich willkommen im Dekanat Schweinfurt

Willkommen in Unterfranken!

 

Liebe Leserinnen und Leser,

wir gehen auf die Passionszeit zu. Eigentlich passt das schöne, warme Vorfrühlingswetter gar nicht zu der Stimmung, die der Gedanke an das Leiden und Sterben unseres Herrn  hervorruft.

Aber ist nicht gerade das neue Erwachen der Natur nach frostigen Wintertagen ein Vor-Hinweis auf Ostern: dass Jesu Leben nicht am Kreuz und im Grab endete, sondern dass sein letzter Weg hinauf nach Golgatha bereits im Schatten, besser gesagt: im Aufscheinen des Osterlichtes erfolgte?

Lutherreise 2017

- Es eilt! -

Eine gemeinsame brasilianisch-deutsche Spurensuche im Lande des Reformators gibt's nicht alle Tage - und schon gar nicht im Lutherjahr!

Vom 25. Juli bis 2. August  2017 können Sie zusammen mit 20 Gästen aus unseren lutherischen Partnergemeinden in Rio de Janeiro etliche Luther-Stätten erkunden:

- unter anderem die Wartburg, Eisleben, Wittenberg, Torgau...

Und noch drei Gründe, warum es sich absolut lohnt mitzureisen:

1. Die Reise beginnt und endet in Schweinfurt!

Gottes Zollstock

Installation von Pfarrerin Corinna Bandorf

Obbach, So., 19. März 2017. Die Pfarrerin hatte selber in fränkischer Reimform zu ihrem großen Tag eingeladen: „Am Sonntag, den 19. März ist es so weit, da kumma (kommen) se alle – vo (von) naoh (nah) und weit.  Und wenn SIE a kumma, frait (freut) se sich sehr. Denn das wär für sie ne große Ehr."

Eine Art Fundraising

Dekanatssynode befasste sich mit Ablass und Luthers 95 Thesen

Schweinfurt, Sa. 18. März 2017. Auch die Frühjahrssynode des Evangelisch-Lutherischen Dekanats Schweinfurt kam am Reformationsjubiläum nicht vorbei. Im Zentrum der Tagung mit fünfzig Teilnehmenden im Evangelischen Gemeindehaus stand der Vortrag von Regionalbischöfin Gisela Bornowski (Kirchenkreis Würzburg-Ansbach) – vom Präsiden Herbert Ludwig (Schwebheim) als „ausgewiesene Expertin“ angekündigt: „Luthers 95 Thesen. Die Reformation und ihre heutige Aktualität“.

Neuer MehrWegGottesdienst

"Wir verstehen es auch nicht"

Schweinfurt. Die evangelische Citykirche lädt in Zusammenarbeit mit der katholischen Citypastoral wieder ein zu einem MehrWegGottesdienst am 26.3. 17:30 in St. Johannis Schweinfurt.

Das Thema diesmal: „Wir verstehen es auch nicht – Gott, die Welt und das Leid.“

Krieg und Elend. Krankheit. Unfälle. Wenn Gott uns wirklich liebt: Warum tut er nichts dagegen? Oder gibt es ihn gar nicht?

Eine Institution sui generis

Verabschiedung von Kornelia Schmidt im EBW

Schweinfurt, Do. 16 März 2017. Kornelia Schmidt wurde selbst zu einer Institution. Von Beruf pädagogische Geschäftsführerin, leitete sie das Evangelische Bildungswerk Schweinfurt e.V. (EBW). Nein, aus der Taufe gehoben hat sie dieses älteste Bildungswerk Bayerns im Jahr 1971 zwar nicht. Aber wann sie genau dort eingestiegen ist, konnte sie selber nicht mehr exakt sagen, und die von den Grußrednern genannten Jahre differierten signifikant. Der geschichtsbeflissene Günther Birkle (Schwebheim), der lange Jahre 1.

25 Jahre Friedensgebet

mit Spende an die Bahnhofsmission

Schweinfurt, 15. März 2017. Nur einmal soll es in den 25 Jahren ausgefallen sein: das Friedensgebet. Da hatte der Initiator dieser Institution, Pfarrer Dr. Rainer Oechslen, einen Unfall erlitten. Daran erinnert sich jedenfalls die einzige noch in dem Kreis verbliebene Mitbegründerin Li Langen, inzwischen Ehrenmitglied der Dreieinigkeitskirche. „Es ist fester Bestandteil meiner Wochenplanung“, bekundet sie. 25 Jahre seither jeden Mittwoch, 19.00 Uhr, Treff in den dortigen Gemeinderäumen.

Gott auf frischer Tat begegnen

Einweihung der neuen Diakoniestation Schweinfurt-Stadt

Schweinfurt, Mi., 15. März 2017. So gut wie alle Mitarbeitenden hatten für diese Stunde dienstfrei, um der offiziellen Einweihung der neuen Diakoniestation Schweinfurt-Stadt beizuwohnen. Selbst Oberbürgermeister Sebastian Remelé war eigens gekommen, des Weiteren Mitglieder des Stadtrates und Dekan Oliver Bruckmann - im Talar -, der die Segenshandlung vornahm.

Seiten

Newsfeed der Startseite abonnieren