Neue AUSSCHREIBUNG

2. Pfarrstelle Lauertal

Evangelische Kirche von Poppenlauer, abgeschnitten links das Gemeindehaus u. rechts das Pfarrhaus

Liebe Kollegin, lieber Herr Kollege, falls es Ihr Weihnachtswunsch ist, sich im kommenden Jahr stellenmäßig zu verändern, - das Dekanat Schweinfurt kann ihn erfüllen. Ab dem 1. September 2014, also zu Beginn des neuen Schuljahres, steht Ihnen die 2. Pfarrstelle der Lauertal-Gemeinden zur Verfügung. Die einzige Crux ist, dass der Landeskirchenrat Ihrer Bewerbung zustimmt.

Ja, das Lauertal ist eine reizvolle (Wander- oder Radler-)Gegend, kurz vor der Rhön und den Haßbergen gelegen, mit freundlichen, aufgeschlossenen Menschen, die sich wieder eine/n Seelsorger/in oder gar ein Pfarrer-Ehepaar wünschen. Die Verkehrsanbindung ist top, denn bei Poppenlauer, Ihrem Dienst- und Wohnsitz, führt die BAB 71 vorbei, die Sie rasch nach Schweinfurt, Würzburg, Bad Neustadt oder nach Meiningen/Thür. bringt. Ein Auto ist aber auch für Ihren Dienst unabdingbar.

Denn neben Poppenlauer sind die Ortschaften Maßbach, Rothhausen, Thundorf und Volkershausen mit insgesamt 2300 evangelischen Gemeindegliedern zu betreuen. Zusammen mit dem Pfarrer der 1. Stelle, der die Pfarramtsführung innehat, halten sie sonntäglich in den dortigen Kirchen Gottesdienst (in der Regel zwei), darüber hinaus einmal monatlich im Seniorenheim. Spezielle gottesdienstliche Veranstaltungen für Familien, Schulen, die Kita und die Kleinsten sowie im Freien gibt es natürlich auch. Sechs Predigt-Lektor/innen unterstützen Sie aber dabei. Sie haben auch eine Sekretärin mit 13 Wochenstunden. Sage und schreibe etwa 230 Ehrenamtliche helfen ebenfalls in den Gemeinden mit.

Das kirchenmusikalische Leben im Lauertal ist sehr ausgeprägt: Es warten auf Sie ein liturgischer Chor, Kinder- und Jugendchor und auch ein Posaunenchor. Bisher leitete der 2. Pfarrer (im Wechsel mit dem 1. Pfr.) das Gottesdienstteam und den Seniorennachmittag in Poppenlauer (zusammen mit der Vertrauensfrau). Er nahm auch den Vorsitz der Diakonie Lauertal (Diakoniestation und Pflegeheim mit 20 Plätzen) wahr und wusste sich für den Gemeindebrief und das Internet mit zuständig. Religionsunterricht ist nach dem Regelstundenmaß und Konfi-Unterricht zweijährig im Wechsel mit 1. Pfarrer zu halten. Unter ehrenamtlicher Leitung stehen u.a. die Seniorengymnastik, der Frauenkreis, das Frauenfrühstück, der Männertreff Maßbach und der Besuchsdienst im Pflegeheim. Bis auf Rothhausen kann jeder Ort mit einem Gemeindehaus/-saal bzw. einer „Pfarrscheune“ aufwarten.

Ein sehr gutes Verhältnis besteht zu den Nachbargemeinden, Kommunen und Vereinen, auch eine gute Zusammenarbeit mit der katholischen Kirche.

Falls Sie Kinder haben, wäre Folgendes wichtig: In Poppenlauer gibt es eine Grundschule, in Maßbach (4 km) eine Mittelschule. Weiterführende Schulen sind per Schulbus in Münnerstadt (7 km), Bad Kissingen (20 km) und Schweinfurt (25 km, auch FH) erreichbar.

Und wie sieht nun Ihr Pfarrhaus aus? Es hat selbstverständlich im Erdgeschoss ein Amtszimmer (18qm), ein Wohnzimmer (27qm), Esszimmer (9qm) und eine Küche (7qm). Im 1. Stock liegen fünf Zimmer (18, 14, 13, 13, 8qm) und ein Bad/WC (8qm); Terrasse, Garten und Garage gibt's auch.

Welche Erwartungen sollten Sie erfüllen? Wörtlich: Die aufgeschlossenen Kirchenvorstände freuen sich auf die Zusammenarbeit mit einem Pfarrer / einer Pfarrerin / einem Theologenehepaar. Wichtig sind die Bereitschaft zur Kooperation im Gemeindeverbund, Freude an lebensnaher Predigt und nachgehender Seelsorge, freundliche und wertschätzende Begleitung der Chöre, Gruppen und Mitarbeitenden. Die diakonischen Aufgaben und die geistliche Betreuung in der kommunalen Kita sollen im Blick sein."

Den gesamten offiziellen Wortlaut der Ausschreibung entnehmen Sie bitte dem Amtsblatt 1/2014; weitere Infos finden Sie auf der Website www.lauertal-evangelisch.de. Bis zum 21. Januar sollte Ihre Bewerbung in München eingegangen sein. Das Pfarrkapitel des Dekanates Schweinfurt drückt Ihnen – ja Ihnen! – die Daumen, dass sich Ihr Weihnachtswunsch erfüllt.