Nachrichten für OBA

Luther-Mail-Art

A U F R U F

 

Zum Lutherjahr 2017 ruft die Mail-Art-Gruppe der OffenenBehindertenArbeit (OBA) des Diakonischen Werkes Schweinfurt zu einem Mail-Art-Wettbewerb - weltweit! - auf:
Martin Luther – Woran glaubst du?
KünstlerInnen und Laien sind aufgefordert, sich mit dem Thema „Luther und was glaube ich?" auseinanderzusetzen und damit eine Postkarte zu gestalten.

Sozialpädagoge Uwe Klein, Mitarbeiter der OBA, spricht von bereits über 60 Einsendungen aus Deutschland, Europa und Mexiko.

Szenen einer Vesperkirche

Schweinfurt, St. Johannis, Fr. 27. Jan. 2017. In der Vesperkirche ist jeden Tag was los. Allein schon deswegen lohnt es sich, mal reinzuschauen, auch wenn man Pech hat und keines der 410 Essen mehr bekommt. Denn dies ist seit Tagen das Limit, das das Versperkirchenteam während der drei Öffnungsstunden stemmen kann. Cheforganisator Diakon Norbert Holzheid hat alle Hände voll zu tun. Gerade eben beschriftet er auf der Empore per PC Namensschilder neuer ehrenamtlicher Mithelferinnen und -helfer.

DUNKELCAFÉ mit Kuchen und Getränken

Internationaler Tag der Sehbehinderten am 6. Juni 2013

Laut Zahlen der Weltgesundheitsorganisation WHO gibt es mehr als eine Million sehbehinderte Menschen in Deutschland. Sehbehinderte haben häufig mit Vorurteilen zu kämpfen. Sie haben oft große Probleme damit, dass sie von Menschen, die sich mit dem Thema nicht auskennen, missverstanden  werden.

„Einblick gewinnen!  -  Barrierefreiheit für sehbehinderte Menschen“  

Unter diesem Motto steht der Internationale Tag der Sehbehinderten am 06.  Juni 2013.

Plauderstunde beim Imam

100. Treffen des Integrations-Projekts: OBA-Zeitungsgruppe und Celtis-Schüler besuchten Fatih-Moschee

Schweinfurt. Als das „Aktive Integrative Zeitungsprojekt“ (AIZ) zwischen der Offenen Behindertenarbeit (OBA) und Religionsschülern des Celtis-Gymnasiums 1994 aus der Taufe gehoben wurde, „hat man uns noch argwöhnisch beäugt“, erinnert sich Reinhold Stiller. Heute seien solche Kooperationen unter dem Motto „Diakonisches Lernen“ die Normalität.