Luther to go

Bild des Benutzers Siegfried Bergler
Wem gehören diese Hände? Natürlich Martin Luther, - die Bibel verrät es.

Schweinfurt, 10. Jan. 2017. Zurzeit macht ein mobiler Luther in Schweinfurt Station. Der Bad Königshofener Pfarrer Lutz Mertten hatte diese Idee zum Luther-Jahr: eine lebensgroße Abbildung des Reformators zum Ausleihen für daheim, zum Aufstellen am Arbeitsplatz oder sogar im Fußballstadion oder in der Stammkneipe.

Frau Li Langen, auf vielen Gebieten engagiert, Pfarrgemeinderatsmitglied in Heilig Geist und seit Einführung des wöchentlichen Friedensgebetes in der Dreieinigkeitskirche dort regelmäßige Teilnehmerin und sogar „Ehrenmitglied“ dieser evangelischen Gemeinde, findet „Luther to go“ eine „Pfundsidee“. Sie hat den Papp-Promi für zunächst eine Woche ausgeliehen, persönlich abgeholt und in der Dreieinigkeitskirche im Musikerviertel aufgestellt. Die Leihgebühr von „50 Cent pro These“ – bekanntlich hat Luther 95 formuliert – hat sie aus eigener Tasche gesponsert. Alle Einnahmen will Pfarrer Mertten getauften Flüchtlingen zugute kommen lassen.

Wichtig ist Frau Langen der ökumenische Gedanke: „Heute muss es uns um die Gemeinsamkeiten zwischen Katholiken und Protestanten zu tun sein. Luther sollte nicht mehr wie früher trennend wirken, sondern als Brückenschlag zwischen den Konfessionen dienen.“

Die Figur kann während der Gottesdienstzeiten besichtigt und fotografiert werden. Vielleicht finden sich weitere Interessierte im Schweinfurter Raum, die Luther auch gerne auf Zeit bei sich zu Besuch haben möchten.