Ausgezeichnete Vesperkirche

PRESSESCHAU

Präsentiert stolz die verliehene Urkunde: Dekan Oliver Bruckmann

 

Landesstiftung würdigt Mutter, Gomringer und Vesperkirche:

Nürnberg/Schweinfurt, 21.11.2017 (epd). Die Geigerin Anne-Sophie Mutter und der Schriftsteller Eugen Gomringer haben am Dienstagabend den Preis der Bayerischen Landesstiftung erhalten. Finanz- und Heimatminister Markus Söder (CSU) verlieh die Auszeichnungen in der Nürnberger Kaiserburg. Insgesamt würdigte die Stiftung neun Preisträger mit insgesamt 90.000 Euro. Mutter und Gomringer erhielten den Preis in der Kategorie Kultur.

In der Kategorie Soziales würdigte die Stiftung die Vesperkirche Schweinfurt mit 10.000 €. Sie wurde 2015 als erste bayerische Vesperkirche eröffnet, in der Menschen einmal im Jahr zum gemeinsamen Essen zusammenkommen. Im Januar 2018 startet sie bereits in ihre vierte Saison. Söder sagte laut Mitteilung: "Die Preise der Landesstiftung sind auch Ansporn, als Vorbild für die Bürger weiterzumachen und sich dafür zu engagieren, dass unsere Heimat lebenswert bleibt." [...]

Die Bayerische Landesstiftung ehrt jedes Jahr hervorragende Leistungen in den Bereichen Kultur, Soziales und Umweltschutz mit engem Bezug zu Bayern. Die Preise für Soziales und Kultur werden nach Ministeriumsangaben seit 1980 verliehen. Die Zuschüsse förderten die unverzichtbare Bereitschaft zu Eigenverantwortlichkeit und Eigeninitiative, betonte Söder in Vertretung von Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU). (00/3576/21.11.2017)

epd-Nachrichten (Landesdienst Bayern mobil), Nr. 220 vom 22.11.2017; Fotos: B. Bergler

 

Sozialpreis der Bayerischen Landesstiftung für Vesperkirche Schweinfurt

Die Initiatoren der "Vesperkirche Schweinfurt" sind in Nürnberg für ihr soziales Engagement mit einem Preis der Bayerischen Landesstiftung ausgezeichnet worden. Die Ehrung nahm Bayerns Finanz- und Heimatminister Markus Söder vor. Das Preisgeld beträgt 10.000 Euro.

Die "Vesperkirche Schweinfurt“ wurde im Februar bereits zum dritten Mal in der evangelischen Johanniskirche ausgerichtet. Es ist die erste dieser Art in Bayern und wird mit ihrem jeweils dreiwöchigen Angebot mit sehr günstigem Essen für vor allem bedürftige Menschen "zu einem sichtbaren Zeichen von gelebtem Miteinander und Füreinander in unserer pluralistischen Gesellschaft", heißt es in der Laudatio. Die Vesperkirche zeige, wozu ehrenamtliches Engagement fähig ist. Es sei "ein wunderbarer Ausdruck der Vision einer einladenden Kirche", heißt es in der Laudatio wörtlich.

In diesem Jahr hatten wieder über 300 Menschen ehrenamtlich geholfen, an 22 Tagen rund 9.000 Menschen zu bewirten. Täglich wurden rund 450 warme Mahlzeiten im Kirchenschiff ausgegeben. Zeitgleich konnten 120 Menschen an 19 Tischen rund um den Altarraum essen. Das von der Küche des Schweinfurter Leopoldina-Krankenhauses gekochte und gelieferte Essen kostete 1,50 Euro für Erwachsene und 50 Cent für Kinder. Im Januar soll es die vierte Vesperkirche in Schweinfurt geben. Nach dem Vorbild von Schweinfurt gibt es eine Vesperkirche auch in Nürnberg.

BR 24/Nachrichten/Unterfranken

 

Engagement der Vesperkirche honoriert
In Schweinfurt ist 2015 Bayerns erste Vesperkirche über die Bühne gegangen. Heuer im Januar fand diese besondere Veranstaltung zum dritten Mal in der dazu umgebauten Sankt Johanniskirche statt. Diese Woche nun wurde [...] das Engagement von evangelischer Kirche und Diakonie Schweinfurt von der Bayerischen Landesstiftung honoriert. Der Preis wird in den Kategorien Kultur, Umwelt und Soziales vergeben. Jede Sparte ist mit 30 000 Euro dotiert, die wiederum jeweils drei Preisträger erhalten. Die Vesperkirche wurde in der Kategorie Soziales bedacht, erhält also 10 000 Euro, Geld das man gut gebrauchen kann, sagte Diakoniechef Jochen Keßler-Rosa. Der evangelische Dekan Oliver Bruckmann sieht in der Auszeichnung die Arbeit auch der über 200 Ehrenamtlichen Wert geschätzt. „Die Bayerische Landesstiftung ist eine wichtige Säule der Förderung von kulturellem und sozialem Engagement in Bayern“, stellte Finanz- und Heimatminister Markus Söder bei der Verleihung am Dienstagabend in Nürnberg fest. Die Preisträger zeichnet nach den Worten von Söder eine wichtige Gemeinsamkeit aus: Engagierter Einsatz für das Gemeinwohl. Er dankte allen für ihr vorbildliches und unermüdliches Wirken zum Wohl der Allgemeinheit. „Die Preise der Landesstiftung sind auch Ansporn als Vorbild für die Bürger weiterzumachen und sich dafür zu engagieren, dass unsere Heimat lebenswert bleibt“, betonte Söder. [...]

aus: Schweinfurter Tagblatt vom 24.11.2017; Text: Hannes Helferich © Main-Post 2017