Nimm dir Zeit und nicht das Leben!

Datum: 

16.03.2017

Stichwörter: 

Einen schönen guten Morgen, liebe Hörer,

„Nimm dir Zeit und nicht das Leben!“ Bestimmt haben Sie diesen Spruch schon oft gelesen. Letzthin fuhr ein Brummi vor mir her, auf dem dieser Spruch klebte. Dieser Spruch warnt mich, vor der Zeit zu überholen. Der Spruch sagt mir: werde nicht ungeduldig, wenn du auf einer kurvenreichen Strecke langsamer hinterher fahren musst. Manch einer, der sich keine Zeit nahm, landete schwerverletzt im Krankenhaus. Jetzt muss er sich Zeit nehmen, um wieder auf die Beine zu kommen. Nimm dir Zeit! Das ist sicher ein guter Rat. Denn den meisten kann es gar nicht schnell genug gehen. Nicht nur im Sport, wo Hundertstelsekunden über den Sieg entscheiden. Auch auf der Arbeit oder in der Freizeit, Wir kommen heute immer schneller von Ort zu Ort. Das Flugzeug, der ICE und immer flottere Autos machen es möglich. Haben wir deshalb aber mehr Zeit als früher?

Im Märchen vom kleinen Prinzen trifft dieser einen Pillenhändler, der mit durststillenden Pillen handelt. Wenn man nur eine dieser Pillen schluckt, hat man eine ganze Woche keinen Durst mehr. „Wozu verkaufst du das denn?“, fragt der kleine Prinz. „Das ist eine große Zeitersparnis!“, sagt der Händler. „Die Sachverständigen haben es ausgerechnet. Man spart in jeder Woche 53 Minuten.“ „Und was macht man mit diesen 53 Minuten?“, fragt der kleine Prinz. „Oh, man kann damit machen, was man will“, sagt der Händler. Da sagt der kleine Prinz. „Wenn ich 53 Minuten Zeit hätte, ich würde ganz langsam zu einem Brunnen gehen, um dort zu trinken.“

Nehmen wir uns doch einfach Zeit. Zeit, nicht nur zum Trinken am Brunnen. Die Tage vor Ostern laden uns ein, uns wieder einmal Zeit zu nehmen. Zeit für uns selbst. Zeit für unseren Partner, unsere Partnerin. Zeit für unsere Kinder. Zeit für Gott! Wir werden merken, wie wir befreit und gestärkt durchs Leben gehen!

Ihr Pfarrer Stefan Stauch aus Sennfeld