St. Johannis

„Grüß Gott, tritt ein…!“ Der Martin-Luther-Platz ist ein Platz, der zum Verweilen einlädt. Zur Verschnaufpause beim Einkaufsbummel, zum Spielen für die Kleinen und zum Plaudern für die Mütter, zum Sonnen in der Mittagspause, zum Eisschlecken, zum wohligen Räkeln auf schattigen Bänkchen…Es ist ein ruhiger Platz, mitten in der Stadt, ein „beschaulicher“, und viele „beschauen“ ihn auch gern – und auch die Kirche, die dort schon seit 800 Jahren die Menschen zu Ruhe und Muße einlädt.
„Grüß Gott, tritt ein…!“ Die Türen sind offen in der Johanniskirche. Erhitzte Radwanderer holen sich hier ein wenig Abkühlung, und auch ein bisschen Erholung von dem lauten Draußen. Der Kirchenraum, grüngolden in der Morgensonne, tut der Seele gut. Und wie viel es zu entdecken gibt! Auch Merkwürdiges! Wohl als einzige Kirche auf der Welt hat St. Johannis eine Raucherin im Altarbild – Zeichen der Coolness der 50er Jahre…und heute Grund zum Schmunzeln…Aber Lächeln ist erlaubt, die vielen Engel in der Kirche tun es schließlich auch!
Und wenn man dann wieder auf den weiten Platz hinaustritt, nimmt man bestimmt etwas mit von der Ruhe des Raums und dem Lächeln der Engel!

Die Gemeinde St. Johannis wünscht allen Besuchern aus Nah und Fern einen „beschaulichen“ Aufenthalt in einer der schönsten Kirchen Unterfrankens und um sie herum!
Und wenn Sie Lust auf Gottesdienst und Kirchenmusik haben: die Türen stehen offen!

St. Johannis hat 2450 evangelische Gemeindeglieder und ist auch Sitz des Dekans des Dekanatsbezirkes Schweinfurt, zu dem 27 Kirchengemeinden gehören. Damit ist die St. Johannis-Kirche die Hauptkirche der evangelischen Kirchengemeinden in Schweinfurt.
Mit ihrem Bau wurde im 12./13. Jahrhundert begonnen; sie ist das einzige – noch erhaltene –  mittelalterliche Gebäude der Stadt.