Herzlich willkommen im Dekanat Schweinfurt

Willkommen in Unterfranken!

 

Ein hochsommerliches "Grüß Gott" aus Schweinfurt.

Die Urlaubszeit ist in vollem Gange. Das moderne Zeltdach der St. Lukaskirche erinnert daran, dass wir alle letztlich nur Wanderer auf dieser Erde, sozusagen auf Transit befindlich sind.

Egal an welcher Station Ihrer Urlaubs- oder Ihrer Lebensreise Sie sich befinden: Ich wünsche Ihnen Gottes Schutz, Geleit und Bewahrung, so wie dies einst das Volk Israel in der Wüste erfuhr.

Hochzeit im Sommerloch

Pfarrer Andreas Grell gab seiner Friederike das Ja-Wort

Schweinfurt, Sa., 6. Aug 2016. Wenn ein Pfarrer heiratet, dann ist das schon eine Notiz auf der Dekanatshomepage wert - zumal im Sommerloch. Natürlich erst einmal herzlichen Glückwunsch dem Ehepaar Grell, das im Mai standesamtlich und nun am ersten Augustsamstag auch kirchlich die Ehe schloss. Andreas Grell, II. Pfarrer von Schweinfurt-St. Johannis, hatte zum Traugottesdienst in die St. Salvatorkirche im Zürch eingeladen - eben dort, wo er auch in schöner Regelmäßigkeit auf der Kanzel steht.

Ich bin da. Du auch?

Besondere Einladung zum Gottesdienst am 23. Oktober 2016

Herzliche Einladung zum Gottesdienst!

Erleben Sie Gottesdienst ganz neu: 
Am Sonntag, 23. Oktober 2016, heißen wir Sie besonders herzlich willkommen.

Sie waren schon lange nicht mehr im Gottesdienst? Kommen Sie einfach mal wieder vorbei! Sie gehen schon regelmäßig in den Gottesdienst? Dann bringen Sie doch jemanden mit zu etwas, das Ihnen selbst viel bedeutet. 

Erneut mehr Spenden für Brot für die Welt

Dekanat Schweinfurt - ein Spitzenreiter

Das ist schon eine SCHLAGZEILE wert:

Brot für die Welt ist das weltweit tätige Hilfswerk der evangelischen Landes- und Freikirchen. Gegründet 1959, fördert das Werk heute in mehr als 90 Ländern Projekte zur Überwindung von Hunger, Armut und Ungerechtigkeit.

PRESSESCHAU: Wer im Namen Gottes tötet, hat keinen Gott

Judentum - Christentum - Islam und der eine Gott?

Schweinfurt - St. Johannis, So., 31. Juli 2016. Der sonntägliche Predigtgottesdienst in der St. Johannis-Kirche sollte spannend werdend: Pfarrer Siegfried Bergler beschäftigte sich mit dem Thema „Judentum, Christentum, Islam und der eine Gott“.

Elefanten-Hip-Hop am Skaterpark

Letzter 7teen7-Jugendgottesdienst 2016

Schweinfurt, So., 24. Juli 2016. Zum dritten und letzten Mal in diesem Sommer hatte die Evangelische Jugend Schweinfurt um 19.00 Uhr zu einem 7teen7 Jugendgottesdienst auf der Wiese beim Skaterpark vor der Stadtmauer eingeladen: „Es erwarten Euch tolle Bands, eine sinngebende Botschaft, ausgefallene Aktionen und eine coole Gemeinschaft!“

PRESSESCHAU: 250-Jahr-Feier der evangelischen Kirche Obbach

Zeit für einen Patronatswechsel gekommen

Obbach, 24. Juli 2016. [...] „Wir feiern dieses Gebäude und die Menschen, die hier beten und singen, die es unterhalten und erhalten“, begrüßte Pfarrer Andreas Duft seine Zuhörer. Und ja, man dürfe deshalb auch angesichts der vielen Schreckensmeldungen der vergangenen Tage in einer Kirche ein Fest feiern. „Wir hören hier Gottes Wort als Menschen, die – vom Unmenschlichen bewegt – ihre Menschlichkeit zeigen“, so der Pfarrer.

Ein Qualitätssiegel verpasst

450 + 300 Jahre = Doppeljubiläum Dorfkirche Niederwerrn

Niederwerrn, So. 24. Juli 2016. Seine Grabplatte befindet sich unter der Kirchenempore: Stefan Schatz war vor 450 Jahren der erste Pfarrer des sog. „Augsburger Bekenntnisses“, mit anderen Worten der erste evangelische Geistliche in Niederwerrn. Dies war das eine Jubiläum, das es an diesem Sommertag in der für solch einen Anlass viel zu kleinen Dorfkirche zu feiern galt, wie Gemeindepfarrerin Grit Plößel betonte.

PRESSESCHAU: Ein Fanal gegen den Krieg

Andrea Balzers packende Interpretation der "Mass for Peace" durch Kantorei und Orchester

Schweinfurt, Sa. 16. Juli 2016. "Wir haben die Friedensmesse 'The armed Man' des zeitgenössischen Komponisten Karl Jenkins bewusst zum 150. Todestag Friedrich Rückerts aufs Programm gesetzt“, erklärt Dekan Oliver Bruckmann vor der Aufführung in der St. Johanniskirche. Rückerts Wort „Weltpoesie allein ist Weltversöhnung“ bedeute ja Offenheit für Sprachen und Kulturen. Jenkins wolle eine Versöhnung der Religionen, sagt Bruckmann. Deshalb müsse man sie schon beim Namen nennen, auch jene mit einer gewaltbereiten Seite.

Seiten

Newsfeed der Startseite abonnieren